Es ist wieder so weit: Während der Sommer ins Land geht, fiebern Kampfspielfans auf der ganzen Welt dem größten Turnier der Welt entgegen – der Evolution Championship Series! Die EVO, die als einer der größten FGC-Wettbewerbe aller Zeiten gepriesen wird, wird einzigartigen Trubel, unvergleichliche Spannung und heiße Rivalitäten bringen, und die Sieger werden ein ganzes Leben lang auf ihre Leistungen stolz sein können.

Das allererste Super Premier Event

Die Capcom Pro Tour 2019 hat ihre traditionelle Mischung aus Premier-Events und Ranglistenevents um eine neue Event-Klasse erweitert. Obwohl jedes dieser Events durch Punkte entschieden wird, sticht die EVO in jeder Saison aus den übrigen Turnieren hervor. Aufgrund ihrer unglaublich hohen Teilnehmerzahl und der Spannung, die mit dem Versuch verbunden ist, einen EVO-Meisterschaftstitel zu erringen, gilt sie weithin als einer der schwierigsten und unvorhersehbarsten Kampfspielwettbewerbe.

Daher wurde für die CPT 2019 eine neue Super Premier Event-Klasse eingeführt, und die EVO ist unter den drei Super Premier Events dieser Saison absolut einmalig. Statt der üblichen 700 Punkte, die bei normalen Premier-Events vergeben werden, erhält der Sieger bei der EVO für den 1. Platz sagenhafte 1000 Punkte, die den Gewinner in den Ranglisten weit nach oben katapultieren.

Obwohl die EVO nicht das einzige Super Premier Event dieser Saison ist, ragt sie als eines der begehrtesten Meisterschaftsevents aller Zeiten aus allen anderen hervor, was dieses neue Punktesystem und den Kampf um die 1000 Punkte zu einem der spannendsten Wettkämpfe des Jahres machen wird.

Premier-Event-Kämpfe

Wegen dieser neuen Punkteverteilung ist es kein Wunder, dass der Wettbewerb bereits im Vorfeld des Spiels schärfer geworden ist. Kämpfer aus der ganzen Welt bereiten sich darauf vor, sich in das größte Turnier des Jahres zu stürzen. „Street Fighter“-Veteran Keita „Fuudo“ Ai hat sich sogar unter einen eiskalten Wasserfall gestellt, um seine Sinne für den bevorstehenden Kampf zu stählen, und andere arbeiten unermüdlich daran, ihre Kombos zu verbessern – aber nicht nur in der Trainingsphase geht es heiß her. Seit dem Community Effort Orlando Anfang Juni haben zwei weitere Premier-Events stattgefunden, in denen Profispieler wichtige Siege errungen haben. Mit dem Näherrücken der EVO haben sich hierbei einige faszinierende Trends abgezeichnet.

Die Dominikanische Republik erlebte Anfang Juli beim Game Over Tournament ihr allererstes Premier-Event, das Rivalen aus der ganzen Welt auf der Jagd nach Punkten und einem Premier-Titel in großen Scharen in die Karibik führte. Es waren unter anderem Namen wie Bryant „Smug“ Huggins und Arman „Phenom“ Hanjani vertreten. Die Poolrunde steckte also voller Hochkaräter, doch das überraschende Abschlussergebnis dieses Turniers hat den generellen Trend von 2019 völlig aus dem Lot gebracht.

Das Geburtstagskind erobert das Game Over-Turnier

Die CPT 2019 hat sich für das „Street Fighter V“-Ausnahmetalent Victor „Punk“ Woodley, der nach seiner Niederlage gegen Hajime „Tokido“ Taniguchi bei der EVO 2017 ein großes Comeback schaffte, als einträgliches Jagdrevier erwiesen. Obwohl er bisher drei Premier-Events für sich verzeichnen konnte, fand sich „The Alpha“ beim Game Over auf dem 9. Platz wieder, da er zuerst von
Hiromiki „Itabashi Zangief“ Kumada in die Verlierergruppe befördert wurde und danach gegen Menat von Naoto Sako unterlag.

Es war dann doch tatsächlich Tokido, der langjährige Rivale von Punk, der genau an seinem Geburtstag in der großen Finalrunde einen 3-zu-0-Sieg gegen Phenom erzielte, ohne die Gruppe zurückzusetzen. Dies führte zu seinem zweiten Premier-Sieg der Saison, denn er hatte schon bei den Norcal Regionals im März einen Sieg errungen. Bei diesem starken Stand von Tokido – stark genug, um es gegen die Premier-Siege von Punk aufzunehmen – wird sich die Rivalität der beiden unmittelbar vor der Stage, die sie überhaupt erst voneinander getrennt hat, jetzt erst recht aufheizen.

Ich zeig dir die Klassenunterschiede zwischen uns!

Trotz dieser Entwicklung ist Punk noch lange nicht aus dem Rennen, denn der junge SFV-Profi ging beim VSFighting im Juli im Vereinigten Königreich in Führung und schaffte es auch in die große Finalrunde gegen Masato „Bonchan“ Takahashi von Red Bull. Publikumsliebling Bonchan, der früher „The Last Nash“ genannt wurde, hat während der ganzen Saison Punkte gesammelt und steht jetzt in der CPT-Weltrangliste auf Platz 3 – unmittelbar unter Tokido. Es war auch Bonchan, der einen Monat zuvor beim mit Spannung erwarteten CEO mit einem nervenaufreibenden Sieg gegen Fujimura Atsushi gewonnen hatte.

Einen genauso spannenden Sieg erzielte Bonchan beim VSFighting mit demselben Charakter gegen Punk, nachdem er von „The Alpha“ im Finale der Sieger in die Verlierergruppe geworfen worden war, was eine der bisher aufsehenerregendsten Aufholleistungen des Jahres darstellte. In einer unerwarteten Entwicklung der Ereignisse setzte Bonchan die Gruppe zurück und siegte 3 zu 2 gegen Punk, wodurch er sich als einer der bislang beachtlichsten Spieler der CPT erwies.

Wird Psycho Power ein EVO-Comeback erleben?

Die Lücken zwischen den Premier-Events vor der EVO werden von Ranglistenevents wie zum Beispiel den Turnieren Defend the North und Sonic Boom gefüllt. Beim Defend the North, dem Premium-Kampfspielturnier von Manhattan, siegte die Street Fighter League mit Derek „iDom“ Ruffin gegen den Main ElChakotay Andrich von R. Mika, und beim Sonic Boom in Spanien gewann Benjamin „Problem X“ Simon, der Meister der EVO 2018, gegen DC „Infexious“ Coleman.

Während die EVO immer näher rückt, zeichnen sich diese Spieler als vielversprechende Kandidaten für den bevorstehenden Wettkampf ab, und der Sieg von „Problem X“ beim Sonic Boom geht der Verteidigung seines Meisterschaftstitels von 2018 voraus. Er ist jedoch nicht der einzige Kämpfer, der einen Titel zu verteidigen hat: Tokido ist es zwei Jahre hintereinander gelungen, sich einen Platz in der großen Finalrunde der EVO zu ergattern, und seinen Sieg 2017 sollte man auch nicht vergessen. Beides sind keine geringen Leistungen, selbst für einen Spieler, der als einer der bisher beständigsten SFV-Wettkämpfer angesehen wird.

Wer wird EVO-Meister werden?

Sowohl Problem X als auch Tokido nehmen in den CPT-Ranglisten hohe Plätze ein, und Punk thront über allen. Doch Punk ist nicht unbesiegbar, und in der EVO wimmelt es nur so von Kämpfern, die einen Meisterschaftstitel erringen wollen, der ihnen viele Jahre lang einen Platz in den Annalen der Kampfspielgeschichte sichern wird.

Angesichts der momentanen Spannung zwischen Punk, Bonchan und Tokido dürfen Fans und Rivalen gleichermaßen mit epischen Leistungen der 3 Spitzenkandidaten der CPT rechnen. Aber die brennendste Frage, die das Comeback von Punk aufwirft, ist folgende: Wird Punk endlich einen EVO-Meisterschaftstitel holen?

Tokido Platano Power

Punk scheint endlich wieder Rückenwind zu haben, nachdem er die Saison mit einem größeren Sieg in der Finalrunde von Georgia eingeläutet hatte. Mit drei Premier-Siegen und mehreren Spitzenplatzierungen in der Tasche sieht es tatsächlich danach aus, als wäre „The Alpha“ wieder voll da – doch Tokido liegt nicht weit hinter ihm. So wie die CPT-Ranglisten jetzt stehen, ist leicht abzusehen, dass die beiden beim Kronjuwel der Kampfspielturniere im Kampfgetümmel von Sin City wieder aufeinanderstoßen werden – eine Geschichte, die beide Street Fighter-Profis seit fast zwei Jahren vereint.

Punk und Tokido sind jedoch bei Weitem nicht die einzigen Kämpfer, auf die die Fans bei der EVO achten sollten: Kevin „Dual Kevin“ Barrios von der Street Fighter League sind in dieser Saison schon mehrere Durchbrüche gelungen und sein Comeback beim CEO markiert in seiner Laufbahn einen Höhepunkt, der amerikanische Fans jubelnd von den Sitzen riss.

Masahiro „Machabo“ Tominaga hat sich bisher ebenfalls in vielen Turnieren sehr gut platziert, nachdem er in Australien beim BAM 11 gesiegt und sich beim Combo Breaker, beim CEO und beim VSFighting auf den 3. Platz gekämpft hatte. Da er einer der gefährlichsten Necalli-Spieler der CPT ist, dürfen die Fans von diesem beständigen World Warrior wahre Glanzleistungen erwarten – doch angesichts der großen Anzahl von Teilnehmern bei der EVO kann genauso gut etwas völlig Unerwartetes geschehen.

Menat mag ja in die Zukunft sehen können, doch wir können das nicht – niemand kann voraussagen, wer aus dem begehrtesten Turnier der Saison als Sieger hervorgehen wird, und da 1000 Punkte auf dem Spiel stehen, werden die Rivalen härter als je zuvor kämpfen. Schnall dich an und schnüre deine Kampfstiefel gut fest, denn die EVO 2019 verspricht, ein grandioses Erlebnis zu werden!